Über uns

IMG_8030

DER Juwelier, DIE Kompetenz. Seit 1946.

 

70 Jahre Juwelier Wermann –Tradition verbindet

Wir möchten Ihnen gerne einen Einblick in die wechselvolle Geschichte unseres Unternehmens gewähren, welches einen großen Teil des Geschäfts- und auch gesellschaftlichen Lebens der Rotweinstadt geprägt hat.

Unsere Geschichte beginnt im August 1946 in der Rinderbachstraße 34.
Damals gründete Hildegard Wiegand (ab 1951 dann Hildegard Wermann) in den turbulenten Nachkriegstagen dort einen Gewerbebetrieb – eine Kunststube für Goldwaren.
Sie legte somit den Grundstein für das erfolgreiche Familienunternehmen.

1951 heiratet Hildegard Wiegand den Grafiker und Maler Gustav Wermann. Im selben Jahr erfolgte auch mit dem Umzug in die Bahnhofstraße 15 die erste Erweiterung des noch jungen Unternehmens.
1963 war es dann soweit: Wermanns präsentierten im neuen Haus in der Bahnhofstraße/Ecke Binger Straße den Ingelheimern bemerkenswerte Ausstellungen, die auch über die Grenzen der Stadt hinaus Beachtung fanden.

1970, nach dem Tod von Hildegard Wermann, übernahm Gustav Wermann zusammen mit dem jüngeren Sohn Hubertus Wermann, die Leitung des Unternehmens.
Hubertus Wermann hatte eine Ausbildung zum Goldschmied und Schmuckdesigner in Pforzheim absolviert. Und so eröffnete er nach kurzer Zeit die hauseigenene Goldschmiedewerkstatt, die seither einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg leistet.

1986 heiratet Hubertus Wermann die Kauffrau Monika Born, 1989 stirbt Gustav, seitdem lenken Monika und Hubertus Wermann die Geschicke des traditionsreichen Unternehmens.

1994 wurden die neugestalteten und –eingerichteten Geschäftsräume dem Ingelheimer Puplikum vorgestellt.

Noch bis heute sind es die starken Akzente junger Gold – und Silberschmiede sowie handwerklicher Unikatschmuck der Juwelier Wermann von der großen Masse abhebt. Auch durch ein ausgesuchtes, aktuelles und frisches Trendsortiment werden bei Wermann Kunden aller Altersklassen angesprochen.